Medizin-Mensch-Technik

Drei deutsche Medizinjournalisten mit dem Medienpreis - Medizin Mensch Technik ausgezeichnet

In der Berliner Charité prämierte Beiträge aus Presse, Radio und Fernsehen zeigen die Möglichkeiten der Medizintechnik auf

BERLIN, 20. März 2014. Der Zeitungsjournalist Dr. Max Rauner ist bei dem zum achten Mal verliehenen Medienpreis - Medizin Mensch Technik mit dem ersten Preis ausgezeichnet worden. Er erhielt den von der Charité – Universitätsmedizin Berlin und vom Medizintechnikhersteller Medtronic gestifteten Preis für seinen Zeitungsbeitrag „Die Auferstehung“, der im Januar in der Zeitschrift „Zeit-Wissen“ erschien. „Rauner“, erklärte der Juryvorsitzende Carsten Schroeder „wählt eine raffinierte Perspektive für seine Geschichte: er porträtiert einen querschnittgelähmten Chirurgen, der selbst im Rollstuhl sitzt und nun gelähmte Patienten bei ihren ersten Gehversuchen im Exoskelett betreut.“ ?Die Wissenschaftsjournalistin Simone Jung, die für das Fernsehen arbeitet, wurde mit dem zweiten Preis geehrt. In ihrem im Hessischen Rundfunk gesendeten Beitrag begleitete sie eine Patientin, die seit ihrer Geburt taub ist und nun durch ein Cochlea Implantat die Welt der Töne kennenlernt. Peter Springborn erhielt für seine Sendung „Blutsbrüder“, die der Saarländische Rundfunk ausgestrahlt hat, den dritten Preis. Darin beschreibt er auf drei unterschiedlichen Erzählebenen die Probleme der Blutstammzellspende für Leukämiepatienten.

Dr. Max Rauner, Simone Jung, Peter Springborn

Bei der Auswahl der Gewinner hatte die Jury einmal mehr die Qual der Wahl. Es gab gut 110 Einsendungen, mit denen sich Autoren und Redakteure um den Preis bewarben. Dies ist dem Gremium zufolge ein Beleg für das bemerkenswerte Bestreben der Medien, dem wachsenden Interesse der Öffentlichkeit nach Informationen zu Gesundheitsfragen Rechnung zu tragen.

Der in der Historischen Hörsaalruine des Medizinhistorischen Museums der Charité verliehene Preis fördert die Qualität der Berichterstattung über innovative Technologien in der Medizin. Prämiert werden Veröffentlichungen, die „medizintechnische Themen in herausragender journalistischer Qualität allgemeinverständlich kommunizieren“.


In der Jury sind leitende Redakteure namhafter deutscher Medien vertreten. Ihr gehören Carsten Schroeder (Deutschlandfunk, Vorsitz), Dr. Bernhard Albrecht (Stern, erster Träger des Medienpreises), Susanne Kutter (Wirtschaftswoche), Christina Hucklenbroich (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und Jochen Niehaus (Focus Gesundheit) an. Dazu kommen Uwe Dolderer (Leiter Unternehmenskommunikation der Charité) und Dr. Holger Storcks (Leiter Marketing Communication & PR von Medtronic) als Vertreter der Stifter. Dem Gremium stehen leitende Ärzte der Charité als wissenschaftlicher Beirat zur Seite.

Information zum Medienpreis - Medizin Mensch Technik 2014

Ob in der Diagnostik oder bei der Behandlung von Krankheiten - Medizintechnik ist aus der modernen Medizin nicht wegzudenken. Herzschrittmacher, Implantate aus Biomaterialien oder die Tiefe Hirnstimulation verhelfen vielen Menschen zu einem längeren und besseren Leben. Dabei ist der Einsatz von medizintechnischen Geräten für die Patienten oft verträglicher und auch kostengünstiger als eine rein medikamentöse Therapie.



Durch intensive Forschung erschließt sich die Medizintechnik stetig neue Anwendungen. Diese bleiben der breiten Öffentlichkeit jedoch weithin unbekannt. Das liegt auch in der Natur der Sache: Medizinische Zusammenhänge sind gerade bei High-Tech-Therapien komplex und für medizinische Laien nicht leicht zu verstehen.



An der Charité – Universitätsmedizin Berlin werden diese High-Tech-Therapien angewendet, weiterentwickelt und vermittelt. Als eine der führenden wissenschaftlich-medizinischen Ein-richtungen Europas bringt die Charité Spitzenmedizin ans Krankenbett und in den Hörsaal. Der translationale Forschungsansatz der Universitätsmedizin verzahnt die Bereiche Wissen-schaft und Klinik eng miteinander: Ziel ist es, Forschungserkenntnisse aus dem Labor in die breite medizinische Versorgung zu stärken und zu beschleunigen. Andererseits werden Fra-gestellungen aus der Klinik in die Forschung integriert.

Ebenfalls im Dienst der Patienten entwickelt das Medizintechnikunternehmen Medtronic seit über 60 Jahren medizintechnische Produkte und Therapien. In dieser Zeit hat Medtronic unter dem Leitsatz „Schmerzen lindern, Heilung fördern, Leben verlängern“ zahlreiche Meilensteine gesetzt. So wurden durch Erfindungen wie die des ersten tragbaren Herzschrittmachers (1957) oder des implantierbaren Systems zur Tiefen Hirnstimulation (1983) Leben erhalten oder die Lebensqualität von Patienten verbessert.



Mit der Ausschreibung des achten Medienpreises - Medizin Mensch Technik wollen die Charité und Medtronic die Qualität der Berichterstattung über diese innovativen Technologien sichtbar machen und fördern.

Informationen zum „Medienpreis  Medizin  Mensch Technik“  finden Sie hier  www.mmmt.de

Informationen zur Charité – Universitätsmedizin Berlin finden Sie hier www.charite.de

Informationen zum Unternehmen Medtronic finden Sie hier www.medtronic.de